Vom englischen Spaßkellner bis zum
poetischen Landstreicher...

vom Pianisten bis Moderation...
alles in einer Person!

Ursel und Rolf Fromme aus Bremen

Lieber Herr Verbarg ! Die Feier anläßlich unserer Goldenen Hochzeit im November 2015 sollte für uns und unsere Gäste in besonderer Erinnerung bleiben. Etwas Außergewöhnliches, Fröhliches und Überraschendes sollte es sein. Sie haben das alles geschafft. Schon der Empfang brachte fröhliche Gesichter. Die musikalische Untermalung am Klavier während des Essens war perfekt. Rund herum ...... weiter im Gästebuch stöbern

Über Tim Verbarg

startseite

–Tim Verbarg, Jg. 1961, Schulbildung Abitur, als Sohn eines begnadeten Klavierspielers geboren, begann im zarten Alter von 5 Jahren in die Tasten zu hauen… Diese Leidenschaft sollte für den Rest seines bisherigen Lebens bleiben, denn der klassische Flügel wurde zum Seelentröster aller Widrigkeiten des Lebens.

Somit war es nur folgerichtig, daß in jugendlichem Alter von 15 Jahren erste Texte dazu gedichtet wurden und nach zehnjährigem klassischem Unterricht nunmehr die große, komponistische Freiheit sich hinzugesellte. (Endlich!) Diese Mischung hatte es in sich und führte später zu vorzeigbarern Erfolgen auf den „Poetry-slam“ Bühnen dieser Welt. (Gewinner in Osnabrück und Martfeld, Teilnahme am internationalen Vergleich in Luzern)

Was ihn darüber hinaus schon im Kindergartenalter faszinierte, waren Puppenspieler aller Art und schon früh wurden die Wurzeln für die spätere Schauspielkarriere gelegt, denn diese Faszination blieb, wie die Liebe zum Klavier.(und natürlich: Klassenclown!) Typisch für einen freischaffenden Künstler war der Weg dorthin alles andere, als geradlinig…

Die Teilnahme an der Theaterwerkstatt Martfeld 1998 legte dann endgültig den Grundstein für kreatives, bühnentaugliches Spiel. Was zunächst als Laienspielbühne begann entwickelte sich…, kam in die Jahre und wurde schließlich im Jahre 2004 zum Broterwerb, zum künstlerisch selbstständigem Tun.

Seit 2001 gibt er auch Klavierkonzerte, z.T. In Begleitung von Saxophonist Andreas Gohlke und anderen Musikern.